TroLase Thins: So bearbeiten Sie das dünne und flexible Lasermaterial!

TroLase Thins ist ein 2-schichtiges, dünnes und dadurch sehr flexibles Material für Innenanwendungen. Das Laminat kann sowohl mit der Lasermaschine oder mit mechanischen Gravurmaschinen als auch durch Prägung, Siebdruck, Heißprägung, Tampondruck oder Sandstrahlen bearbeitet werden. Aufgrund der enormen Vielseitigkeit dieses Gravurmaterials bieten sich zahlreiche Anwendungsbereiche:

  • Industrielle und nicht-industrielle Beschilderung
  • Trophäenbeschilderung
  • Beschilderung auf gebogenen Gegenständen
  • Etiketten und Plaketten
  • Lesezeichen, Flaschenetiketten, Kofferanhänger
  • Visitenkarten

Die Besonderheit dieses Produkts ist das feinschichtige, dünne Material. Dadurch sind TroLase Thins flexibler als herkömmliche Gravurmaterialien und eignen sich auch hervorragend für gebogene Oberflächen. Das mikrobeschichtete Material basiert auf einer 0,5mm-Kernschicht mit hauchdünner Deckschicht und ermöglicht feinste Gravuren sowie Laserbearbeitung mit nur minimalem Rückstand.

Sehen Sie hier die gesamte TroLase Thins Produktpalette


TroLase Thins gravieren
Graviermöglichkeiten von TroLase Thins

Neben der Material schonenden Laserbearbeitung, kann die mikrodünne Deckschicht von TroLase Thins mit verschiedenste Werkzeuge bearbeitet werden. Das Gravurmaterial lässt sich sowohl mit einem Hartmetallfräser schneiden als auch mit traditionellen Methoden gravieren. Dadurch bleiben Graveure flexibel und können zwischen mehreren Markierungsverfahren wechseln.
TIPP: TroLase Thins sind unter anderem auch in Metalloptik verfügbar und bieten eine interessante Alternative zur Metallgravur.


TroLase Thins Kofferanhänger
Effiziente Bearbeitung mit dem Laser

Bei der Bearbeitung von TroLase Thins bringt die Lasergravur viele Vorteile, da die Tiefensteuerung der mechanischen Gravur kritischer sein kann. Lasergravur ist in vielen Fällen schneller und ermöglicht bei zahlreichen Anwendungen detailreichere Grafiken als tiefes Schneiden mit einem Hartmetall-Werkzeug.


TroLase Thins Koffertag
Tipps zur Bearbeitung

Beginnen Sie mit einer flachen Gravurfläche. Kleben Sie wahlweise Ihr Material von oben nach unten fest um Gravurhohlräume zu vermeiden. Wenn Sie sich mit dem Material vertraut fühlen, können Sie auf Rotationsschneidetechnik wechseln. Dazu eigent sich auch jedes Standard-Hartmetallwerkzeug. Empfehlenswert ist auch die Verwendung eines Absaugsystems, um abgetragene Material-Rückstände zu entfernen und ein sauberes Werkstück zu erhalten.


TroLase Thins Tipps
Richtige Tiefenkontrolle bei mechanischer Gravur

Bei Bearbeitung mit mechanischer Gravur sollten Sie bedenken, dass das TroLase Thins Material sehr dünn ist. Die Verwendung eines Sensors und korrekte Tiefenkontrolle sind daher sehr wichtig. Stellen Sie zuerst die Schneidewerkzeuge auf Null. Dann folgen Sie den Anweisungen bezüglich der richtigen Schnitttiefe. Eine Schnitttiefe von 0.025mm – 0.08mm legt bei der TroLase Thins Produktfamilie die Kernfarbe frei. Wenn Sie ein komplexes Motiv mit vielen Details gestalten möchten, werden Sie das Material besonders schätzen - versprochen!

 

Sehen Sie hier die gesamte TroLase Thins Produktpalette

Fragen? Kontaktieren Sie uns